Spenden Sie jetzt.
Helfen Sie hier.

Vom Waisenheim Vumilia

Abgeschlossenes Projekt

Dem Kinderheim Vumilia in Western Kenia haben wir 9 Jahre die Treue gehalten. Dies ermöglichte eine grossartige Entwicklung: Was 2003 in gemieteten Räumen begann, ist heute ein grosses Grundstück mit blühender Garten und gut bestellten Feldern, Brunnen, einer Fischzucht, einer kleine Schule, guter Hygiene, einem soliden Heim mit separatem Küchenhaus, Holzverschlägen und Ställen für Vieh und Hühner, und vor allem 28 gut genährte, lebendige und fröhliche Kinder, die trotz ihrer Traumata intakte Zukunftschancen haben. Dem Heim gelingt es mit Hilfe unserer Referenzen an neue Geldgeber zu kommen und  die Existenz ist durch den Ausbau des landwirtschaftlichen Einnahmen gesichert.

In der Nähe des Naturparkes Kakamega, in Kabras, entstand 2006 mit der Unterstützung von Aids & Kind ein Waisenheim für Aidswaisen und sexuell missbrauchte Mädchen. Die Kinder – 30 Mädchen und zwei Knaben im Alter von 3-18 Jahren – leben seit Januar 2012 auf projekteigenem Land und 24 von ihnen werden wegen der schlechten Verhältnisse in den Schulen vor Ort von zwei Hauslehrern beschult. Acht weitere Kinder absolvieren die Sekundarschule, studieren oder machen eine Berufsausbildung. Aids & Kind ermöglicht den Betrieb des Waisenheimes und die Beschulung der Kinder seit 2006.

Der angegliederte Garten mit Hühnerzucht und Fischfarm bietet gesunde Nahrung und eine gewisse Unabhängigkeit von der Inflation. Weit über 50 Prozent der Bevölkerung in Westkenia lebt unter der Armutsgrenze, viele davon in ländlichen, abgelegenen und schlecht erschlossenen Regionen. Armut, Unwissen, traditioneller Glaube und kulturelle Faktoren sorgen dort für eine überproportionale Verbreitung von HIV/Aids. Auch in Kabras, das in der Nähe des Naturparkes Kakamega liegt.

In der Gemeinde werden zudem 20  HIV-positive Kinder und ihre isolierten Betreuerinnen mit Nahrungsmitteln, praktischer und psychosozialer Unterstützung versorgt. Sie und die oft selbst infizierten, von der Gemeinschaft ausgeschlossenen Erwachsenen, die sich notdürftig um die Kinder kümmern, werden täglich von erfahrenen, mobilen Fachfrauen von Vumilia gepflegt und aufgepäppelt. Sie lernen, wie sie ihre lebenswichtigen Medikamente nehmen müssen und was es sonst noch braucht, damit sie wieder zur Schule gehen können und sich ihre Gesundheit stabilisiert. Unsere Erfolgsrate liegt bei 75%. Kinder, die nach 6 Monaten noch nicht stabilisiert werden konnten, werden weitere 6 Monate begleitet.

Projektziel

Führen des Waisenheimes für HIV-positive, sexuell missbrauchte Kinder. Den Kindern ein liebevolles neues Zuhause bieten, ihnen helfen, die Traumata zu überwinden, für gute medizinische Versorgung, Ernährung und eine gute Schul- und Berufsausbildung sorgen.

Erreichen, stärken und unterstützen der am schlimmsten von HIV/Aids betroffenen Kinder der unmittelbaren Umgebung des Waisenheimes.

Projektpartner

Die Fondation Rolf Hausammann unterstützt im Waisenheim gezielt die Beschulung der Mädchen mit Hauslehrkräften von 2012 bis 2014.

Die Aids -Hilfe Schweiz unterstützt die Begleitung und das Controlling des Projektes im Jahr 2013.

Downloads zu diesem Projekt

Lesen Sie hier den Bericht über das Projekt Vumilia auf Seite 2 im Infoletter1/12.