Spenden Sie jetzt.
Helfen Sie hier.

Unsere Grundsätze für Ihr Vertrauen

Die Stiftung Aids & Kind greift aidsbetroffenen Kindern und Jugendlichen unter die Arme und wirkt dort, wo Not ist und sonst keine Hilfe hinkommt. Unser Engagement in der Schweiz haben wir Ende 2014 abgeschlossen, da es uns hier erfreulicherweise nicht mehr braucht.

In Südafrika und Kenia
engagiert sich Aids & Kind seit 2012 vertieft. Es sind zwei der am stärksten von HIV/Aids betroffenen Länder  weltweit. In beiden Ländern bestehen zudem enorme Wohlstandsdisparitäten und die Mehrheit der Bevölkerung lebt in grösster Armut. Aids & Kind verfügt in beiden Ländern über ein Netzwerk, das es uns erlaubt, dort zu wirken, wo sonst keine Hilfe hinkommt und die Situation für Aidswaisen besonders drastisch ist.

Unterstützt und begleitet werden sorgfältig ausgewählte, kleine Projekte und Initiativen zugunsten von Aidswaisen und Kindern, deren Eltern an Aids erkrankt sind. Dies in Regionen, die überproportional von Aids betroffen und zudem sehr arm sind. Dabei achtet die Stiftung darauf, nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten und die Gemeinschaften vor Ort zu stärken, damit diese die Kinder besser schützen und begleiten können. Aids & Kind pflegt in diesen Engagements einen ganzheitlichen Ansatz: Die Kinder sollen nicht nur überleben, sie sollen so leben können, dass der Schulbesuch und eine Ausbildung kein Traum bleiben. Alle Projektpartner werden proaktiv durch Aids &Kind ausgewählt und sehr eng und partnerschaftlich begleitet.

1. Kriterium: Überdurchschnittliche HIV-Prävalenz und Armut
Entwickelt und realisiert werden ausschliesslich Projekte in Regionen, in denen Armut und HIV-Prävalenz den Landesdurchschnitt übertrifft und überdurchschnittlich viele betroffene Kinder/Jugendliche leben.

2. Kriterium: Grösse, Arbeitsweise und lokale Wirkung
Unterstützt und weiterentwickelt werden ausschliesslich kleine Projekte, die in der jeweiligen Gemeinde gut verankert sind. Damit wirken sie nachhaltiger. Diese Projekte werden im Sinne von nachhaltiger Förderung über mehrere Jahre unterstützt.

3. Kriterium: Ganzheitliche Hilfe für die Kinder
Unterstützt und weiterentwickelt werden Projekte, welche die Kinder umfassend begleiten, ihnen sowohl den Zugang zu Gesundheitsleistungen ermöglicht, Bildung und Ausbildung, gesunde Nahrung, psychosoziale Begleitung sowie Schutz vor Gewalt bieten und Empowerment ermöglichen.

4. Kriterium: Good Governance
Unterstützt werden nur Projekte deren Strukturen und Abläufe der Good Governance entsprechen (Gewaltentrennung Operatives/Aufsicht): Umsetzungspartner sind als NGO im entsprechenden Staat anerkannt.

5. Kriterium: Unabhängige Auditierung und transparente Berichterstattung
Unterstützt werden nur Projekte, die ihre Finanzabrechnung extern und unabhängig auditieren lassen und die pünktlich aussagekräftige Reportings auf Ziele, Zielgruppen, Output, Outcome und Impact liefern, die Challenges/und Lessons learnt proaktiv darin formulieren und aufzeigen können, wie sie diese angehen möchten und was es dazu aus ihrer Sicht braucht.

6. Kriterium: Hebelwirkung durch Engagement von Aids & Kind
Unterstützt und entwickelt werden Projekte, die dadurch unabhängig vom Mittelfluss einen Zusatznutzen in Glaubwürdigkeit, staatlicher Anerkennung, allfälliger Advocacy Wirkung in staatliche Kanäle, staatliches Co-Funding, oder Zugang zu weiteren Finanzkanälen erhalten.

7. Kriterium: Einbezug und Exklusivität
Unterstützt und entwickelt werden nur Projekte, für die kein anderer Geldgeber aus der Schweiz ebenfalls Kommunikation und Fundraising betreibt.

8. Kriterium: Transparenz und Partnerschaftlichkeit
Projekte werden gemeinsam mit dem lokalen Partner entwickelt.

Monitoring und Controlling
Monitoring und Controlling wird durch regelmässige Besuche vor Ort  und auf die jeweiligen Initiativen zugeschnittene Reportingpflichten gewährleistet. Die Stiftung Aids & Kind bringt zusätzlich zur gezielten finanziellen Unterstützung ihr Wissen und ihre internationalen Kontakte zum Wohle der Proejktentwicklung ein. Der aktive Einbezug der Stiftung in Diskussionen rund um Herausforderungen und Zukunftspläne der Projekte ist eine vertraglich geregelte Selbstverständlichkeit. Der Projekterfolg wird strikt kontrolliert.