Spenden Sie jetzt.
Helfen Sie hier.

Elizas Schweigen

Ernst sitzt Eliza Queen Makobele im Schatten unter dem grossen Baum. Sie sorgt sich um ihr Gartenstück, das sie mit viel Geschick bepflanzt hat. Es ist Frühling in Nkambako, Limpopo aber das Wetter spielt verrückt. In Südafrika herrscht eine nie gesehen Hitze und Dürre – Wasser ist rar. Der Regen fällt nicht und es ist bereits jetzt täglich zwischen 32 und 38 Grad heiss. Die Sonne verbrennt alles selbst wenn es wie hier sehr gut gemulcht und sorgfältig gegossen worden ist.

Eliza hat kein eigenes Haus; zur Zeit wohnen sie und ihre fünf Kinder in einem baufälligen Häuschen, das ihnen ihre Tante geliehen hat. Zwei der Kinder sind diejenigen ihrer 18 jährigen Tochter. Elizas Mann ist vor ein paar Jahren an Aids gestorben. Sie selber ist HIV+ und nimmt ihre Medikamente sehr gewissenhaft. Die Kinder sind gesund.

Der Schmerz steht ihr im Gesicht, wenn sie davon erzählt, wie ihr Sohn sich schwach an den Vater erinnert, sie ihm aber nichts darüber erzählen mag. So fragt der Bub dann seine ältere Schwester, die damit selber auch nicht klar kommt. Eliza weiss, das es keine gute Idee ist zu schweigen. Aber die Erinnerung daran ist zu schmerzhaft und sie will nicht daran rühren. Auch ihre Mutter will sie damit nicht belasten, denn sie weiss wie schwer das wiegt, was sie und ihre Kinder tragen. So wurde Grace, unsere Sozialarbeiterin zu ihrer Vertrauten.

Ihre 12-jährige Tochter rebelliert heftig gegen das Schweigen und der Mutter und spricht nicht mehr mit ihr. Sie flog von der Schule und zog kurzerhand zu ihrem ersten Freund. Eliza war mit der Situation völlig überfordert. Es benötigte einiges an Gesprächen und Zeit, bis das Kind zu seiner Mutter zurückkehrte und von der Schule wieder aufgenommen wurde. Jetzt scheint sich die Situation etwas zu stabilisieren.

Eliza träumt von einem eigenen Haus mit Garten. Das Stück Land dafür hat sie schon, jetzt fehlt das Geld für die Backsteine und den Zement. Das Haus will sie selber bauen. Mithilfe der neuen Spar und Leihgruppe könnte ihr dies in den kommenden Jahren sogar gelingen.